Preisverleihung des Integrationspreises des Landes Brandenburg 2019

Wir als ehrenamtliche Initiative in der Unterstützung für geflüchtete Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund engagieren uns seit 2014 in Werder (Havel).

Am 13.02.2020 hat das Land Brandenburg zum 12. Mal den Integrationspreis für hervorragende Leistungen bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund verliehen.

Gern sind wir der Einladung zur Preisverleihung nach Cottbus gefolgt und freuen uns über diese Anerkennung unseres ehrenamtlichen Wirkens in Werder (Havel) und den Ortsteilen.

2 weitere ehrenamtliche Initiativen aus Cottbus und Potsdam wurden ebenfalls ausgezeichnet.

Begegnungscafè am 28.12.2019 im Treffpunkt in Werder

Am 28.12.2019 haben wir uns zum letzten Begegnungscafè im Jahr 2019 getroffen.
Es gab viel zu erzählen. Hourhie und Mohsen kamen mit ihrer 1 jährigen Tochter und dem vor 2 Wochen geborenen Sohn. Fatima aus Phöben war mit ihren 3 Kindern dabei. Bei Spiel und Spaß wurde viel gelacht. Wir freuen uns auf viele neue Begegnungen im Jahr 2020.

Liebe Netzwerker und Nachbarn kommt gut ins neue Jahr!

Weihnachtsfeier im Wohnheim für Geflüchtete in Werder am 20.12.2019

Ein aufregendes Jahr neigt sich dem Ende entgegen.

Das Weihnachtsfest mit seinem christlichen Hintergrund hat für viele Menschen eine große Bedeutung. Auch wenn viele Geflüchtete im Wohnheim in Werder, diesem Fest nicht unbedingt genauso viel Aufmerksam schenken, da sie einen anderen Glauben mit seinen Festtagen  pflegen, hatten jedoch gerade die Kinder viel Freude an diesem Nachmittag. Es wurde gemeinsam ein Weihnachtsbaum geschmückt, leckere Waffeln wurden gebacken. Ja, es gab auch kleine Geschenke. Es wurde getanzt und gelacht. Der vorweihnachtliche Nachmittag wurde von den Sozialarbeitern des Wohnheimes und Eltern der Kinder vorbereitet und begleitet. Das Netzwerk Neue Nachbarn Werder konnte mit finanzieller Unterstützung aus den Fördermitteln des Landkreises Potsdam Mittelmark Hilfe geben.

Wir, das Netzwerk Neue Nachbarn Werder, wünschen ein friedliches und erholsames Weihnachtsfest und für das Jahr 2020 viel Gesundheit, Frieden und Freude.

1 Jahr Gemeinschaftsunterkuft in der Schubertstr in Werder

Am 14.11. 19 war der Jahrestag des Bezugs der Unterkunft in der Schubertstr. 18 Dieses einjährige Jubiläum sollte gefeiert werden. Auch die ehrenamtlich Helfer waren eingeladen. Es waren 6 ehrenamtliche da. Der Raum war sehr voll und die Stimmung war fröhlich , das Bufet wie immer sehr sehr reichlich. Alle hatten etwas dazu beigetragen und sich auch feierlich gekleidet. Die Krönung war die Jubileumstorte, die sehr professionell gemacht war. Es wurde auch getanzt und die Frauen und viele viele Kinder hatten Spaß, die Väter waren in der absoluten Minderheit.

Begegungscafe beim traditionellen Lichterfest im Uferwerk am 26.10.2019

Am Samstag den 26.10.2019 waren wir mit dem Begegnungscafe zum Lichterfest im Uferwerk eingeladen .Mit Bewohnern des Uferwerks und geflüchtete Familien haben wir zusammen gefeiert. Es gab reichlich Kuchen und Süßigkeiten aus verschiedenen Ländern, die dort bei guter Laune und unter Begleitung des tollen Gesangs vom Uferwerkchor vernascht wurden.

Anschließend saßen noch einige am Lagerfeuer und ein paar der Kinder hatten echten Spaß daran  das Feuer am Brennen zu halten und haben eifrig Holz und Kastanien dafür gesammelt. So haben die teilnehmenden Geflüchteten auch einmal einen anderen Ort in Werder kennengelernt

Ferienspaß im Indoor – Spielplatz Werder am 17.10.2019

Viele Kinder des Wohnheimes in der Schubertstraße Werder konnten sich noch gut an ihren ersten Besuch im Indoor- Spielplatz in den Havelauen Werder erinnern. Oft wurden wir gefragt, ob so ein Besuch wiederholt werden könnte.

Nun war es in den Herbstferien endlich soweit. Ca. 60 Kinder aller Altersstufen mit ihren Schulfreunden sowie mit Ihren Müttern und den Sozialarbeitern des Wohnheimes machten sich auf den Weg. Mit dem Bus ging es in die Havelauen Werder.

Man kann auf den Fotos sehen, dass alle viel Spaß hatten.

Wir danken dem Landkreis Potsdam Mittelmark, dass wir als Netzwerk Neue Nachbarn Werder einen Zuschuss zu den Eintrittsgeldern aus Fördermitteln leisten konnten.

Besuch des Naturkundemuseums Potsdam am 12.10.2019

Auf der Internetseite des Naturkundemuseum Potsdam kann man lesen:

„Das Naturkundemuseum Potsdam weckt Interesse, Begeisterung und Verständnis für die Natur und Tiere vor der eigenen Haustür. Die Ausstellungen des Museums geben Einblicke in die Artenvielfalt von Insekten, Fischen, Vögeln und Säugetieren des Landes Brandenburg, während in den Sonderausstellungen auch überregionale Themen aufgegriffen werden. Der Schwerpunkt des Museums liegt im Bereich der brandenburgischen Fischfauna. Im Kaltwasseraquarium des Museums leben circa 40 heimische Fischarten: von der Plötze bis zum Flusswels.
https://www.naturkundemuseum-potsdam.de/ueber-uns-0

Fatima und Reza mit ihren 3 Kindern, Halil mit seiner Frau und ihren 3 Kindern, Huseyn mit seinen 4 Kindern, Ibrahim, Sigrid, Carmen und Gudrun besuchten das Naturkundemuseum und waren begeistert, was es da alles zusehen und zuerleben gibt. In der Sonderausstellung war sogar ein Eisbär, ein Elch und riesiger Hirsch zusehen. Fast wie echt, aber eben doch konserviert.

Da in der Nähe auch der Rummelplatz war, legten wir anschließend dort noch einen kleinen Stop ein.

Es hat allen viel Spaß gemacht.

Begegnungscafè am 28.09.2019 im Treffpunkt Werder

Wie jeden Monat haben wir uns am Samstag, den 28.09.2019 im Treffpunkt am Plantagenplatz in gemütlicher Runde mit geflüchteten Familien aus Afghanistan, Iran, Syrien, der Türkei, und dem Jemen getroffen. Die Kinder haben gespielt und die Erwachsenen sich kennengelernt und ausgetauscht.

Was uns besonders gefreut hat: Ein Werderaner Nachbar hat auch vorbeigeschaut und mit uns einen Kaffee getrunken.

Wir freuen uns immer über neue Gesichter!

Unser Kuchenstand am 31.8. 2019 beim Abschluss- Festival der Aktionswoche vom Aktionsbündnis weltoffenes Werder

Und es war heiß… kein absoluter Kaffee- und Kuchentag, aber wir waren wieder dabei, mit 2 Ständen zwischen all den Menschen  die weltoffen und tolerant dieses Fest belebt haben.

Wir haben viele Kuchenspenden bekommen, von Nachbarn , von Netzwerkern und vom Uferwerkbewohnern,  dafür sagen wir hier noch einmal „herzlichen Dank“. Nicht nur einige Netzwerker*Innen und Uferwerkerinnen haben bei der Kuchenvergabe -gegen eine kleine freiwillige  Spende – geholfen , eine Geflüchtete aus dem Wohnheim und ein Gymnasiast , Sohn  einer syrischen Familie, waren mit Freude dabei.  Es wurden fast 300 €  an Spenden für Kaffee und Kuchen eingenommen, wovon wir die Hälfte vereinbarungsgemäß an das Aktionsbündnis für die großartige Organisation , die die Beteiligten gestemmt haben, gegeben haben.  Unser Anteil gibt uns die Möglichkeit Geflüchteten auch einmal unbürokratisch zu helfen, wenn es erforderlich ist.

Editha Stürtz-Frase

Talkrunde mit den Kandidaten für die Landtagwahl

An dem sehr heißen 27.8. 2019 haben Gudrun Lehmann und Editha Stürtz-Frase auf Einladung des Aktionsbündnisses Weltoffenes Werder im Kino Scala an der Talkrunde mit  5 Direkt-Kandidaten für die Landtagswahl teilgenommen. Wir sollten Fragen an die sich zur Wahl stellenden Politiker des Landtages Brandenburg stellen. Aus der Zivilgesellschaft waren auch 2 Schüler*Innen  der Bewegung „ Fridays for Future“ eingeladen. Uns vom Netzwerk gelang es -nach den Statements der Politiker – darüber zu berichten, was uns Ehrenamtlichen und den von uns betreuten Geflüchteten am meisten Sorge bereitet.Gudrun wies darauf hin , wie aufwendig es ist Fördergelder, die wir dankenswerter Weise vom Landkreis bekommen , abzurechnen. Hier unterstützten wir die Idee die Fördergelder als Finanzierungspauschalen, die natürlich Zweckgebunden ausgegeben werden müssen , an die Ehrenamtlichen weiterzureichen. Der  bürokratische Aufwand ist einfach zu hoch. Auch konnten wir darauf hinweisen wie schlecht, herablassend und verächtlich die Geflüchteten in der Ausländerbehörde in Werder behandelt werden. Hier wünschten wir uns mehr Professionalität und Interesse daran, z.B. die Geflüchteten , welche die Möglichkeit hätten zu arbeiten , schneller in ein Arbeitsverhältnis zu bringen , auch um finanzielle  Entlastung für den Staat zu erreichen und weitere Integrationserfolge zu ermöglichen. Eine Besucherin im Saal bestätigte  spontan , wie unwürdig die Behandlung der Geflüchteten in der Ausländerbehörde sei.Auch konnten wir darauf hinweisen, dass es für ca. 30 Kinder z.Zt. keine Kitaplätze gibt, wodurch die Kinder keine Gelegenheiten haben , Deutsch zu lernen und deshalb  ihre Integration und der erfolgreiche schulische Verlauf erheblich erschwert sind.Natürlich haben wir auch die Gelegenheit genutzt zu berichten , was wir den von uns betreuten Menschen an Aktivitäten alles bieten können . Das reicht von Deutschunterricht bis zu Ausflügen und Spielnachmittagen , Patenschaften sowie die monatlich stattfindenden Begegegnungscafés.Es war gut und wichtig, dass wir an der Runde teilnehmen konnten. Die Politiker haben mit Interesse zugehört. Aber das allein genügt leider nicht, wie wir alle wissen.